12.12.2017 -

Arbeitsbühne aufstellen: Im Straßenverkehr nur mit Genehmigung!

Ohne Genehmigung geht es nicht

spider22.74__350x400.JPG

Beim Aufstellen einer Arbeitsbühne spielt neben dem Untergrund auch das Umfeld des Aufstellortes eine große Rolle. Steht die Bühne auf öffentlichen Straßen, Gehwegen oder Plätzen, ist dafür eine Sondergenehmigung erforderlich.

Rechtzeitig Antrag auf Sondernutzung stellen


Für Sondernutzungen im öffentlichen Verkehrsraum – genau darunter fällt die Arbeitsbühne, wenn sie auf einer öffentlich genutzten Straße/einem Weg steht – ist das Ordnungsamt der jeweiligen Stadt zuständig. In der Genehmigung sind alle Maßnahmen aufgeführt, die zur Sicherung des Verkehrs während des Aufstellens der Bühne sowie bei der Arbeit mit der Bühne erforderlich sind.

 

Wichtige Angaben im Antrag sind z.B.:

  • Stadtteil und Straße
  • Zeitraum der Aufstellung
  • Art der Arbeiten
  • Abmessung des Platzes, der für die Bühne benötigt wird
  • exakte Angabe zur Aufstellfläche, z.B. auf dem Gehweg oder auf dem Parkplatz

 

Da die Genehmigung einige Woche dauern kann, sollten Sie so früh wie möglich den Antrag stellen.

Für die Genehmigung fallen Verwaltungsgebühren und Sondernutzungsgebühren (pro Quadratmeter und pro Tag) an. Die genauen Kosten sind natürlich immer von der Stadt abhängig und entsprechend in der zugehörigen Sondernutzungssatzung und der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr zu finden.

Für die Stadt Rosenheim finden Sie alle wichtigen Informationen dazu unter folgenden Links:

Sondernutzungsgebührensatzung Rosenheim

Antrag auf Sondernutzung öffentlicher Verkehrsflächen in der Stadt Rosenheim

Antrag und Bescheid für die Durchführung von Großraum- und/oder Schwerverkehr über die Beförderung von Ladungen mit überhöhten Abmessungen und/oder Gewichten

Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr