13.11.2017 -

Arbeitsbühnen – Notfallpläne/ Notfallübungen

2017-04-abnahme-meterspur-schweiz-2-klein__550x.jpg

Unfälle mit Arbeitsbühnen führen in der Regel zu schweren Verletzungen, nicht selten mit Todesfolge. Die größte Gefahr besteht hierbei natürlich durch die Arbeitshöhe. Doch auch Quetschungen oder das Umkippen einer Bühne sind häufige Unfallursachen.
Deshalb schreibt der Gesetzgeber Notfallpläne sowie Notfallübungen für den Einsatz von Arbeitsbühnen vor.

Rettungsplan muss vor dem Beginn der Arbeiten vorliegen


Notfallpläne und -übungen können Leben retten. Dank dieser Vorbereitungen weiß die Rettungsperson, wie die Bergung schnell und erfolgreich durchgeführt wird. Allein die Zeit, die durch eine reibungslos funktionierende Reaktion im Notfall gespart wird, kann große Auswirkungen auf die Verletzungsschwere und die Folgen der Verletzungen haben.

Damit diese schnelle Reaktion erfolgen kann, müssen alle Personen, die am Arbeitseinsatz mit der Arbeitsbühne beteiligt sind, über den Notfallplan bzw. die Notfallübungen informiert sein. Im Notfallplan müssen auch die möglichen Risiken für Rettungskräfte aufgenommen werden, um weitere Unfälle zu vermeiden.

Wichtige Bestandteile des Rettungsplans:

  • Maßnahmen/Schritte für ein sofortiges Rettungsverfahren für verunglückte Arbeitsbühnenmitarbeiter vor Ort
  • Ressourcen für eine schnelle Rettung
  • Eine Person muss sich am Boden befinden, um im Notfall sofort handeln zu können
  • Einweisung aller am Arbeitseinsatz mit Hubbühnen beteiligter Personen in die Notfallmaßnahmen
  • Kennzeichnung des Ortes des Bedienerhandbuchs


Die Notfallübungen sollten sowohl regelmäßig als auch an den exakten Modellen durchgeführt werden, die der Bediener in Betrieb nimmt. Das ist wichtig, da sich die Bühnen in ihrer Funktionsweise unterscheiden und die Notsteuerung nicht immer überall gleich funktioniert.

Notfallpläne für jedermann zugänglich


Der Notfallplan sollte an der Arbeitsbühne erkenntlich und für alle, die an den Arbeiten mit der Arbeitsbühne beteiligt sind, gut zugänglich sein.

Der Bediener sollte zudem die symbolische Kennzeichnung von IPAF (International Powered Access Federation – Vereinigung für den sicheren Einsatz von Höhenzugangstechnik) für die Notsteuerung kennen, die auf nahezu jeder Arbeitsbühne zu finden ist.

Bedienerschulungen für mehr Sicherheit im Umgang mit Arbeitsbühnen


Wir bieten Ihnen als zusätzliche Dienstleistung die Möglichkeit eine Bedienerschulung zu absolvieren. Mit erfolgreichem Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat sowie den Bedienerausweis, der Sie befähigt jeglichen Typ von Arbeitsbühne zu bedienen. Dank unseres umfassenden Know-Hows werden Sie zudem sicherer im Umgang mit Hubarbeitsbühnen und erlernen Jahr für Jahr durch eine Unterweisung neue Tipps bzw. schärfen Ihr Wissen. Ab 2018 bieten wir auch eine Online-Unterweisung an, damit Sie bequem vom Arbeitsplatz aus Ihren Ausweis verlängern können.