Erfahrungen & Bewertungen zu Kunze Bühnen

Lexikon A

Ausleger

Mit Auslegern können in der Hebebühnen-Umgangssprache zwei verschiedene Dinge gemeint sein. Einmal die stützenden Ausleger, etwa bei Kettenbühnen oder Minikranen - englisch outriggers. Treffender sind Bezeichnungen wie Stützen, Stützfüße oder Abstützung.
Zum anderen benutzt man das Wort aber auch für die Hebeteile, die  den Rumpf mit dem Korb verbinden. Da ausländische Hersteller sich des Öfteren mit treffenden Übersetzungen ins Deutsche schwer tun, muss man hier genauer hinsehen und sich die richtige Bedeutung im Zweifel durch den Kontext ableiten.

Arbeitshöhe

Arbeitshöhen ergeben sich aus der Höhe der Trittfläche der Plattform oder des Korbes mit zwei Metern aufaddiert. In der Hebebühnen-Branche rechnet man mit der Gegebenheit, dass Bediener stehend durchschnittlich bis zu zwei Metern über dem Korbboden Dinge mit ihren Händen zuverlässig erledigen können. Deshalb gilt immer: Arbeitshöhe = (Plattformhöhe + 2) m.

Abstützung

Die meisten Hebebühnen benötigen für sicheren Stand und Schonung des Fahrgestells eine separate Abstützung für das Heben des Hubarmes bzw. des Korbes. In der Regel erfolgt das durch 4 Stützen, welche auch Stützfüße oder Ausleger genannt werden. Die Art, sowie die Breite der Abstützung ist bei vielen Arbeitsbühnen unterschiedlich. Die wenigen Arbeitsbühnen ohne extra Abstützung verfügen entweder über geringere Arbeitshöhen, was geringere Belastung bedeutet oder ein deutlich schwereres und robusteres Fahrwerk.