Lexikon Z

Zweiwege-Arbeitsbühne

Ein Zweiwege- oder Zwei-Wege - Fahrzeug hat seinen Namen sozusagen von der Eigenschaft auf zwei sehr unterschiedlichen Weg-Arten fahren zu können. Es hat sich allerdings eingebürgert, dass man mit diesen zwei verschiedenen „Wegen“ nicht etwa Straße und Offroad meint oder fester und weicher Untergrund, sondern es sind immer normaler Untergrund und Bahngleise gemeint.
Diese Maschinen besitzen 2 verschiedene Sätze von Rädern mit verschiedenen Größen, Formen und Abständen. Zum einen normale Reifen für die Straße und zum Anderen die extra für Bahngleise angepasste Eisenräder mit 1435 mm Radsatz. Besondere Sicherheitsvorrichtungen sorgen dafür, dass sie sich problemlos auf der Eisenbahninfrastruktur bewegen können und dies durch sogenannte Gleisnetzbetreiber auch genehmigt bekommen. 
Eine solche Zweiwegearbeitsbühne ist also unter‘m Strich eine Arbeitsbühne, welche nicht nur auf normalem Untergrund, sondern auch auf Schienen fahren kann.
Unsere Zweiwegearbeitsbühnen unterliegen z.B. auf dem deutschen Gleisnetz Vorschriften der DB NETZ und mussten im Zuge der Abnahme und Freigabeprüfungen auf die Richtlinien 931.0001-‘.0003 angepasst werden.